Mieten Sie jetzt bei uns Ihren Kroll Combi

über die Fa. TIP Truck & Trailer Verleih

| Drucken |
Schachtkamera





STV Steuerung mit Monitor



Akkurucksack


Kamera im Gerinne




Kamera im Schacht


STV-3 Schacht-Zoomkamera,

elektronischer Kanalspiegel



Die fernsteuerbare Schachtkamera STV-3 dient zur Beurteilung und Dokumentation des Zustandes von Rohrleitungen, Abwasserkanälen, Schächten, Abscheider- und Sammelbehältern ohne notwendigen Einstieg.


Bilder oder Videos können direkt auf dem integrierten SD-Kartenspeicher oder über USB auf einem angeschlossenen PC / Notebook gespeichert und zur Erstellung von Inspektionsprotikollen genutzt werden.

Optik: 22-fach optischer, 4 fach digitaler Zoom über Joystick steuerbar, Fokus automatisch und manuell, Kameraeinheit 90 Grad schwenkbar

Beleuchtung: 4 Hochleistungs-LED Strahler

Optionen:
Rucksack mit AkkuversorgungStativ mit Rotationsaufnahme

NEUE Option

WLAN zur Bildübertragung




STV 3 Flyer


Aktionsangebote Inspektionskameras


www.youtube.com/user/MESSENNORD













































Aktuelle Veröffentlichungen zur Nutzung der Schacht-Zoom-Kameras / Elektronischer Kanalspiegel / Schachtkameras STV-3 der MESSEN NORD GmbH

Nachricht vom 11.07.2013

Aktuelle Veröffentlichungen zur Nutzung der MESSEN-NORD-Schacht-Zoom-Kameras / Elektronischen Kanalspiegeln / Schachtkameras STV-3 in der BI Umwelt 6/12, der August-Ausgabe der "Korrespondenz Abwasser" (DWA) sowie der Ausgabe 3-4/13 der "Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaft" (ÖWAV) - Anwendererfahrungen der MESSEN-NORD-Inspektionskamera STV-3 bei der Umsetzung einer bedarfsorientierten Reinigungsstrategie der Stadt Salzburg

Der Themenschwerpunkt "Siedlungswasserwirtschaft" der aktuellen ÖWAV-Publikation enthält einen Beitrag unter dem Titel "Innovative Kanalinspektion als Grundlage für die bedarfsorientierte Kanalreinigung", verfaßt von Dipl.Ing. Hanns Plihal, Florian Kretschmer und Priv.-Doz. Thomas Ertl von der BOKU Wien sowie Dipl.Ing. Philipp Münch von der Stadt Salzburg.

Dokumentiert werden hierin die vorläufigen Ergebnisse des von der BOKU Wien im Rahmen des INNOKANIS-Projektes an bislang 342 Kanalhaltungen untersuchten Potentials, mit Hilfe unter anderem der MESSEN-NORD-Schachtkamera STV-3 den Betriebszustand von Kanalsystemen zu erfassen und damit Reinigungsmaßnahmen (Kanalspülungen) bedarfsgerecht zu steuern.

Anwendererfahrungen der Stadt Salzburg, wo die STV-3 seit bereits über einem Jahr im Einsatz ist, vermitteln einen Eindruck vom erzielbaren wirtschaftlichen Nutzen einer Umstellung der Kanalreinigungsstrategie: Durch Nutzung nur einer derartigen Inspektionskamera und gezielter Kanalreinigung nur der Kanäle mit deutlichem Ablagerungsbefund konnte hier eine Reduzierung der effektiven Reinigungsarbeiten auf ca. 1/3 der zuvor benötigten Reinigungsleistung erzielt werden.

Kontaktieren Sie uns, wenn auch Sie sich für dieses Werkzeug zur kostengünstigen und sicheren (weil einstiegslosen) Betriebszustandsinspektion Ihrer Rohrleitungen und Abwasserkanäle interessieren. Die Schachtkamera ist ebenso geeignet für die bauliche Inspektion von Schachtbauwerken (Schachtinspektion) und Behältern (wie z.B. Abscheidern und Abwassersammelbehältern) sowie deren Vermessung.

 

Neu ab Mai 2013: Die WLAN-Option gestattet die drahtlose Übertragung der Inspektionsbefunde "per Knopfdruck" auf Tablet-PC, Notebook, Inspektionsfahrzeug oder Smartphone und die direkte Weiterleitung zu übergeordneten Behörden bzw. Auftraggebern.



 

 

Zusammenfassung:

In Österreich werden heute rund 100.000 km öffentliche
Kanalisation betrieben, wobei die Kanalreinigung zu einer der Kernaufgaben eines Kanalisationsunternehmens zählt.
Aufgrund der prekären finanziellen Situation vieler Städte und Gemeinden stellt
die Kanalreinigung jedoch eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Die Folge
davon ist, dass viele Städte und Gemeinden ihre Reinigungsintervalle ausdehnen bzw. notwendige Reinigungsmaßnahmen aufschieben müssen. Im ÖWAV-Regelblatt 22 (Entwurf, Stand 11.09.2012) wird daher eine vorausschauende Betriebsführung der Kanalisationsanlagen empfohlen:
„Durch eine vorausschauende Betriebsführung und Instandhaltungsplanung
können die Verfügbarkeit der Anlagen und die Entsorgungssicherheit
gesteigert sowie die anfallenden Kosten und die negativen Umweltausvrirkungen minimiert werden." Eine vorausschauende
Betriebsführung erfordert jedoch die genaue Kenntnis des Kanalisationsnetzes.
Eine einfache und schnelle Methode, um einen guten Überblick über das Kanalisationsnetz sowie dessen Verschmutzungsgrad und die Ablagerungshöhe
bezogen auf die Querschnittshöhe zu erhalten, ist zum Beispiel die Inspektion
mittels Schacht-Zoom-Kamera (elektronischer Kanalspiegel). Welche Einsparungspotenziale sich im Zusammenhang mit der Kanalreinigung durch eine vorausschauende Betriebsführung ergeben, zeigt das Beispiel der Stadt Salzburg.